BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 106 (Aussatz bei geheilten Geschwüren an der Haut)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
B - Das Gesetz der Priester und Reinheit (3. Mose 8-16)
6. Priesterliche Dienste bei Unreinheit durch Aussatz (3. Mose 13,1 - 14,57)

c) Aussatz bei geheilten Geschwüren an der Haut (3. Mose 13,18-23)


3. MOSE 13,20-22

20 Wenn dann der Priester sieht, daß das Ansehen tiefer ist denn die andere Haut und das Haar in Weiß verwandelt, so soll er ihn unrein urteilen; denn es ist gewiß ein Aussatzmal aus der Drüse geworden. 21 Sieht aber der Priester und findet, daß die Haare nicht weiß sind und es ist nicht tiefer denn die andere Haut und ist verschwunden, so soll er ihn sieben Tage verschließen. 22 Frißt es weiter in der Haut, so soll er unrein urteilen; denn es ist gewiß ein Aussatzmal.

3. MOSE 13,24-27

24 Wenn sich jemand an der Haut am Feuer brennt und das Brandmal weißrötlich oder weiß ist 25 und der Priester ihn besieht und findet das Haar in Weiß verwandelt an dem Brandmal und das Ansehen tiefer denn die andere Haut, so ist's gewiß Aussatz, aus dem Brandmal geworden. Darum soll ihn der Priester unrein urteilen; denn es ist ein Aussatzmal. 26 Sieht aber der Priester und findet, daß die Haare am Brandmal nicht in Weiß verwandelt und es nicht tiefer ist denn die andere Haut und ist dazu verschwunden, soll er ihn sieben Tage verschließen; 27 und am siebenten Tage soll er ihn besehen. Hat's weitergefressen an der Haut, so soll er unrein urteilen; denn es ist Aussatz.

Von großer Bedeutung ist für ein Kind Gottes, das den Herrn um Rat und Weisung bittet, die stets mit wirklicher Aufrichtigkeit verbundene Willigkeit zu gehorchen. Wenn er dir nun zeigt, daß diese oder jene Sache in deinem Leben oder deinen Gewohnheiten Ihm nicht gefällt und dir schadet – bist du bereit, sie aufzugeben? Wenn das nicht der Fall ist, dann ist es besser, du fragst den Herrn gar nicht; dann dann ist dein Fragen Heuchelei!*

* Wer einmal eine halbe Stunde erübrigen kann, lese die Kapitel 42-44 des Propheten Jeremia; sie sind sehr lehrreich in bezug auf diesen Punkt!

Der gute Hirte hat nur Wohlgefallen an gehorsamen Schafen. – Vers 21 und 26: Es ist möglich, daß der Herr uns in einer Sache, um welche wir Ihn fragen, eine Zeitlang auf Antwort warten läßt. Uns im Warten und Harren auf den Herren und Seine Antwort zu üben, ist sehr heilsam, notwendig und gesegnet für uns: „Beharrlich habe ich auf den Herrn geharrt, und Er hat Sich zu mir geneigt und mein Schreien gehört.“ (Ps. 40,1.)

Psalm 40,2 -- 2 Ich harrte des HERRN; und er neigte sich zu mir und hörte mein Schreien

„Das Ausharren aber habe ein vollkommenes Werk, auf daß ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt!“ (Jak. 1,4; lies auch V. 5-8.)

Jakobus 1,4-8 -- 4 Die Geduld aber soll festbleiben bis ans Ende, auf daß ihr seid vollkommen und ganz und keinen Mangel habet. 5 So aber jemand unter euch Weisheit mangelt, der bitte Gott, der da gibt einfältig jedermann und rücket's niemand auf, so wird sie ihm gegeben werden. 6 Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer da zweifelt, der ist wie die Meereswoge, die vom Winde getrieben und gewebt wird. 7 Solcher Mensch denke nicht, daß er etwas von dem HERRN empfangen werde. 8 Ein Zweifler ist unbeständig in allen seinen Wegen.

Vers 22 und 27: Auf die Dauer kann der Aufrichtige über den wahren Charakter einer Sache nicht im Unklaren bleiben. Es wird sich bald zeigen, ob diese Gewohnheit, jener Verkehr, dieses Buch, jenes Studium oder was es nun sei, deine innere Verbindung mit dem Herrn fördert oder hindert, ob Er dir Seine Zusimmung dazu gibt oder dich davon lösen will. Und was du im letzteren Fall zu tun hast, das weiß du ja! Du bist hier vor eine Probe gestellt, in welcher du deine Liebe, dein Vertrauen und deinen Gehorsam gegen deinen herrlichen Heiland beweisen darfst. Siehe es als Vorrecht an, wenn du um Seinetwillen etwas darangeben sollst, Er ist es wahrlich wert! Und nicht wahr, das allerwichtigste für dich ist doch, daß du innerlich vorankommst und deinem Herrn und Erretter brauchbar wirst, Ihm Freude machst und Frucht bringst in dieser kurzen, ernsten Erdenzeit!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 01.10.2013 11:16 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)