BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 138 (Auf dem Berg: Der HERR verkündet Mose die Bedingungen für seinen Bund mit Israel)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
C. Israel in der WILDNIS (2. Mose 15-19)

20. Auf dem Berg: Der HERR verkündet Mose die Bedingungen für seinen Bund mit Israel (2. Mose 19,3-6)


2. MOSE 19,3-6

3 Und Mose stieg hinauf zu Gott. Und der HERR rief ihm vom Berge und sprach: So sollst du sagen dem Hause Jakob und verkündigen den Kindern Israel: 4 Ihr habt gesehen, was ich den Ägyptern getan habe, und wie ich euch getragen habe auf Adlerflügeln und habe euch zu mir gebracht. 5 Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein. 6 Und ihr sollt mir ein priesterlich Königreich und ein heiliges Volk sein. Das sind die Worte, die du den Kindern Israel sagen sollst.

Zunächst war noch alles Licht und Sonnenschein um den Sinai, als Israel seine Zelte aufschlug und sich dem Berge gegenüber in der weiten Ebene lagerte. Mose war diese Gegend wohlbekannt. Vor 40 Jahren hatte er ja hier die Herde Jethros geweidet. Der Herr war ihm erschienen im brennenden Dornbusch und hatte Sich ihm geoffenbart. Schon damals hatte Gott zu ihm gesprochen: „Dies sei dir das Zeichen, daß Ich dich sende: Wenn du das Volk aus Ägypten herausgeführt hast, werdet ihr auf diesem Berge (Gebirge Horeb) Gott dienen!“ [2. Mos. 3,11.12.]

2. Mose 3,11.12 -- 11 Mose sprach zu Gott: Wer bin ich, daß ich zu Pharao gehe und führe die Kinder Israel aus Ägypten? 12 Er sprach: Ich will mit dir sein. Und das soll dir ein Zeichen sein, daß ich dich gesandt habe: Wenn du mein Volk aus Ägypten geführt hast, werdet ihr Gott opfern auf diesem Berge.

Mose steigt nun zur Höhe und der Herr beauftragt ihn, Seine Gnadenbotschaft dem erlösten Volke zu bringen: „Ihr habt gesehen, was Ich an den Ägyptern getan und wie Ich euch getragen habe auf Adlersflügeln und euch zu Mir gebracht habe. Wenn ihr nun fleißig auf Meine Stimme hört und Meinen Bund haltet, so sollt ihr unter allen Völkern Mein besonderes Eigentum sein, denn Mir gehört die ganze Erde! - Und ihr sollt Mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein!“ (Vgl. 5. Mos. 4,20; 26,18.19.)

5. Mose 4,20 -- 20 Euch aber hat der HERR angenommen und aus dem eisernen Ofen, nämlich aus Ägypten, geführt, daß ihr sein Erbvolk sollt sein, wie es ist an diesem Tag. / 5. Mose 26,18.19 -- 18 Und der HERR hat dir heute zugesagt, daß du sein eigen Volk sein sollst, wie er dir verheißen hat, so du alle seine Gebote hältst 19 und daß er dich zum höchsten machen werde und du gerühmt, gepriesen und geehrt werdest über alle Völker, die er gemacht hat, daß du dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk seist, wie er geredet hat

Eine ganz wundervolle Offenbarung ist es, die Mose hier für Israel empfängt. Gott erinnert das Volk daran, wie Er es mit Wundern und Zeichen aus dem Lande seiner Sklaverei erlöst - ihre Bedrücker und Verfolger dagegen im Roten Meere ertränkt hat. Die ganz neue Gnaden- und Segensstellung Israels kommt zum Ausdruck: Ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sollen sie ihrem Gott sein! - Natürlich war diese herrliche Berufung auch an Bedingungen geknüpft - vor allem an die Bedingung eines freudigen und eifrigen Gehorsams! - Vers 5: Wir erleben hier einen kostbaren Höhepunkt im Leben Moses und des Volkes mit. Wie muß es Mose doch beglückt haben, daß das von ihm so sehr geliebte Volk bis hierher gelangt war und daß nun der herrliche Gnadenbund zwischen Jehova und Seinem erlösten Volke tatsächlich geschlossen werden sollte! (Vgl. 5. Mos. 7,6-8; [14,1.2].)

5. Mose 7,6-8 -- 6 Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott, Dich hat der HERR, dein Gott erwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind. 7 Nicht hat euch der HERR angenommen und euch erwählt, darum daß euer mehr wäre als alle Völker, denn du bist das kleinste unter allen Völkern; 8 sondern darum, daß er euch geliebt hat und daß er seinen Eid hielte, den er euren Vätern geschworen hat, hat er euch ausgeführt mit mächtiger Hand und hat dich erlöst vom Hause des Dienstes, aus der Hand Pharaos, des Königs in Ägypten. / 5. Mose 14,1.2 -- 1 Ihr seid die Kinder des HERRN, eures Gottes; ihr sollt euch nicht Male stechen noch kahl scheren über den Augen über einem Toten. 2 Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott; und der HERR hat dich erwählt, daß du sein Eigentum seist, aus allen Völkern, die auf Erden sind.

Auch heute ist es von größter Bedeutung für die Kinder Gottes, daß sie die herrliche Erlösung verstehen, die Gott durch Seinen eingeborenen Sohn für uns vollbracht hat - daß sie die hohe Gnadenstellung und Aufgabe erfassen, zu welcher sie berufen sind: „Danksaget mit Freuden dem Vater, der uns befähigt und passend gemacht hat, am Erbe der Heiligen im Licht Anteil zu haben! Er hat uns errettet aus der Gewalt der Finsternis und uns versetzt in das Königreich Seines geliebten Sohnes!“ [Lies Phil. 2,12-16.]

Philipper 2,12-16 -- 12 Also, meine Liebsten, wie ihr allezeit seid gehorsam gewesen, nicht allein in meiner Gegenwart sondern auch nun viel mehr in meiner Abwesenheit, schaffet, daß ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern. 13 Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen. 14 Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel, 15 auf daß ihr seid ohne Tadel und lauter und Gottes Kinder, unsträflich mitten unter dem unschlachtigen und verkehrten Geschlecht, unter welchem ihr scheinet als Lichter in der Welt, 16 damit daß ihr haltet an dem Wort des Lebens, mir zu einem Ruhm an dem Tage Christi, als der ich nicht vergeblich gelaufen noch vergeblich gearbeitet habe.

Ja, Kinder Gottes dürfen Priester sein vor Gott, d.h. sie sollen als Erlöste und Begnadigte vor Seinem Angesicht leben und stehen, indem sie Ihm dienen. Sie dürfen als geliebte Kinder Ihm, dem großen Gott und Vater die Huldigung und Anbetung ihres Herzens bringen und dürfen den Menschen freiwillig dienen in selbstloser Liebe und mit ganz praktischen Hilfeleistungen. [Lies Ps. 100,1-5.]

Psalm 100,1-5 -- 1 Ein Dankpsalm. Jauchzet dem HERRN, alle Welt! 2 Dient dem HERRN mit Freuden; kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken! 3 Erkennt, daß der HERR Gott ist! Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst, zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide. 4 Geht zu seinen Toren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben; danket ihm, lobet seinen Namen! 5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.

Liebestaten streut auf eure Bahn, Geht im Dienst der Liebe betend himmelan.

Ja, Gott will an uns ein heiliges Volk haben, in der Liebe Ihm ähnlich - gelöst von Sünde und Unreinigkeit, Ihm geweiht bis in die kleinsten Dinge des Alltags! [Lies Jes. 61,6; Röm. 12,1.2]

Jesaja 61,6 -- 6 Ihr aber sollt Priester des HERRN heißen, und man wird euch Diener unsers Gottes nennen, und ihr werdet der Heiden Güter essen und in ihrer Herrlichkeit euch rühmen. / Römer 12,1.2 -- 1 Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber begebet zum Opfer, das da lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei, welches sei euer vernünftiger Gottesdienst. 2 Und stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern verändert euch durch die Erneuerung eures Sinnes, auf daß ihr prüfen möget, welches da sei der gute, wohlgefällige und vollkommene Gotteswille.

Petrus schreibt den geliebten Kindern Gottes: „Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, Priester von königlicher Würde - ein heiliges Volk, ein Volk, dem Herrn zum Besitztum - berufen, die herrlichen Eigenschaften Dessen zu verkündigen, der euch aus der Finsternis gerufen hat in Sein wunderbares Licht!“ (Vgl. Offenb. 1,5b.6; 5,9.10; 20,6.)

Offenbarung 1,5b.6 -- 5b Der uns geliebt hat und gewaschen von den Sünden mit seinem Blut und hat uns zu Königen und Priestern gemacht vor Gott und seinem Vater, dem sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. / Offenbarung 5,9.10 -- 9 und sangen ein neues Lied und sprachen: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist erwürget und hast uns Gott erkauft mit deinem Blut aus allerlei Geschlecht und Zunge und Volk und Heiden 10 und hast uns unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und wir werden Könige sein auf Erden. / Offenbarung 20,6 -- Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über solche hat der andere Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

(Freitag, 25. Mai 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 10.07.2015 12:06 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)