BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 694 ( Liste der 70 Kinder und Enkel Jakobs, die nach Ägypten zogen: gruppiert nach den Müttern Lea, Silpa, Rahel und Bilha )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

38. Liste der 70 Kinder und Enkel Jakobs, die nach Ägypten zogen: gruppiert nach den Müttern Lea, Silpa, Rahel und Bilha (1. Mose 46,8-27)


1. MOSE 46,8-27

8 Dies sind die Namen der Kinder Israel, die nach Ägypten kamen: Jakob, und seine Söhne. Der erstgeborene Sohn Jakobs, Ruben. 9 Die Kinder Rubens: Henoch, Pallu, Hezron und Charmi. 10 Die Kinder Simeons: Jemuel, Jamin, Ohad, Jachin, Zohar und Saul, der Sohn von dem kanaanitischen Weibe. 11 Die Kinder Levis: Gerson, Kahath und Merari. 12 Die Kinder Juda's: Ger, Onan, Sela, Perez und Serah. Aber Ger und Onan waren gestorben im Lande Kanaan. Die Kinder aber des Perez: Hezron und Hamul. 13 Die Kinder Isaschars: Thola, Phuva, Job und Simron. 14 Die Kinder Sebulons: Sered, Elon und Jahleel. 15 Das sind die Kinder von Lea, die sie Jakob gebar in Mesopotamien mit seiner Tochter Dina. Die machen allesamt mit Söhnen und Töchtern dreiunddreißig Seelen. 16 Die Kinder Gads: Ziphjon, Haggi, Suni, Ezbon, Eri, Arodi und Areli. 17 Die Kinder Assers: Jimna, Jiswa, Jiswi, Beria und Serah, ihre Schwester. Aber die Kinder Berias: Heber und Malchiel. 18 Das sind die Kinder von Silpa, die Laban gab Lea, seiner Tochter, und sie gebar Jakob diese sechzehn Seelen. 19 Die Kinder Rahels, des Weibes Jakobs: Joseph und Benjamin. 20 Und Joseph wurden geboren in Ägyptenland Manasse und Ephraim, die ihm gebar Asnath, die Tochter Potipheras, des Priesters zu On. 21 Die Kinder Benjamins: Bela, Becher, Asbel, Gera, Naaman, Ehi, Ros, Muppim, Huppim und Ard. 22 Das sind die Kinder von Rahel, die Jakob geboren sind, allesamt vierzehn Seelen. 23 Die Kinder Dans: Husim. 24 Die Kinder Naphthalis: Jahzeel, Guni, Jezer und Sillem. 25 Das sind die Kinder Bilhas, die Laban seiner Tochter Rahel gab, und sie gebar Jakob die sieben Seelen. 26 Alle Seelen, die mit Jakob nach Ägypten kamen, die aus seinen Lenden gekommen waren (ausgenommen die Weiber seiner Kinder), sind alle zusammen sechundsechzig Seelen, 27 Und die Kinder Josephs, die in Ägypten geboren sind, waren zwei Seelen, also daß alle Seelen des Hauses Jakobs, die nach Ägypten kamen, waren siebzig.

5. MOSE 26,5.8.19

5 Da sollst du antworten und sagen vor dem HERRN, deinem Gott: Mein Vater war ein Syrer und nahe dem Umkommen und zog hinab nach Ägypten und war daselbst ein Fremdling mit geringem Volk und ward daselbst ein großes, starkes und zahlreiches Volk. ... 8 und führte uns aus Ägypten mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm und mit großem Schrecken, durch Zeichen und Wunder wandeln und halten seine Gesetze, Gebote und Rechte und seiner Stimme gehorchen. ... 19 und daß er dich zum höchsten machen werde und du gerühmt, gepriesen und geehrt werdest über alle Völker, die er gemacht hat, daß du dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk seist, wie er geredet hat

In unserem heutigen Abschnitt finden wir das Namensverzeichnis Jakobs und seiner Söhne, die nach Ägypten kamen. Joseph, Manasse und Ephraim sind miteingerechnet, außerdem werden auch einige Urenkel Jakobs genannt, welche höchstwahrscheinlich erst in Ägypten geboren wurden und daher gleichsam in den Lenden ihrer Väter mitzogen, so daß es insgesamt siebzig männliche Personen waren. In Apostelgeschichte 7,14 lesen wir allerdings von fünfundsiebzig Seelen.

Apostelgeschichte 7,14 -- Joseph aber sandte aus und ließ holen seinen Vater Jakob und seine ganze Freundschaft, fünfundsiebzig Seelen.

Dort werden noch die fünf Söhne von Manasse und Ephraim dazu gezählt, die aber keine Stammeshäupter waren. Die Zahl siebzig ist eine heilige Zahl, sieben mit zehn vervielfältigt. Zehn ist die Zahl der vollendeten menschlichen Entwicklung und sieben die Zahl der vollendeten Arbeit Gottes. Damit soll uns zum Bewußtsein gebracht werden, daß es eine heilige Familie war, die in Ägypten einzog und welche sich nun dort zu einem großen Volk entfalten sollte. Schon durch die Zahl ihrer Glieder hatte Gott ihr den Charakter der Heiligkeit aufgeprägt. [Vgl. 5. Mose 7,6.7.]

5. Mose 7,6.7 -- 6 Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott, dich hat der HERR, dein Gott erwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind. 7 Nicht hat euch der HERR angenommen und euch erwählt, darum daß euer mehr wäre als alle Völker, denn du bist das kleinste unter allen Völkern;

Wenn Gott Sich ein Volk beruft und erlöst und zum Eigentum erwählt, so ist es klar, daß Er dasselbe mit Sich Selbst in Übereinstimmung haben will. Die Heiligkeit Gottes kann uns, Seinen Kindern, daher nicht erhaben genug vor Augen stehen, und wir sollten sie immer völliger erkennen, um ihr in unserem Wesen und Wandel immer mehr entsprechen zu können!

'''Manche Kinder Gottes haben noch sehr geringe Begriffe von der über alles erhabenen Heiligkeit Gottes. Möchten sie einmal so in Seine Gegenwart und in Sein alles durchdringendes Licht geführt werden, wie einst der Prophet Jesaja am Anfang seiner Laufbahn! [Lies Jes. 6,1-8.]

Jesaja 6,1-8 -- 1 Des Jahres, da der König Usia starb, sah ich den HERRN sitzen auf einem hohen und erhabenen Stuhl, und sein Saum füllte den Tempel 2 Seraphim standen über ihm; ein jeglicher hatte sechs Flügel: mit zweien deckten sie ihr Antlitz, mit zweien deckten sie ihre Füße, und mit zweien flogen sie. 3 Und einer rief zum andern und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth; alle Lande sind seiner Ehre voll! 4 daß die Überschwellen bebten von der Stimme ihres Rufens, und das Haus ward voll Rauch. 5 Da sprach ich: Weh mir, ich vergehe! denn ich bin unreiner Lippen und wohne unter einem Volk von unreinen Lippen; denn ich habe den König, den HERRN Zebaoth, gesehen mit meinen Augen. 6 Da flog der Seraphim einer zu mir und hatte eine glühende Kohle in der Hand, die er mit der Zange vom Altar nahm, 7 und rührte meinen Mund an und sprach: Siehe, hiermit sind deine Lippen gerührt, daß deine Missetat von dir genommen werde und deine Sünde versöhnt sei. 8 Und ich hörte die Stimme des HERRN, daß er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich; sende mich!

Dann erst – wenn der Gläubige einen solchen Zusammenbruch seiner eigenen Gerechtigkeit vor der Heiligkeit Gottes erlebt hat und sich durch die Gnade seines Gottes Kraft zum Wandel in Heiligkeit und Neuheit des Lebens darreichen ließ, kann er in Wahrheit dem Herrn dienen und nützlich sein! (Lies Hebr. 12,14.15; 2. Thess. 3,13; 1. Thess. 4,1.2a.)'''

Hebräer 12,14.15 -- 14 Jaget nach dem Frieden gegen jedermann und der Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen, 15 und sehet darauf, daß nicht jemand Gottes Gnade versäume; daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Unfrieden anrichte und viele durch dieselbe verunreinigt werden; / 2. Thessalonicher 3,13 -- Ihr aber, liebe Brüder, werdet nicht verdrossen Gutes zu tun. / 1. Thessalonicher 4,1.2 -- 1 Weiter, liebe Brüder, bitten wir euch und ermahnen in dem HERRN Jesus (nach dem ihr von uns empfangen habt, wie ihr solltet wandeln und Gott gefallen), daß ihr immer völliger werdet. 2 Denn ihr wisset, welche Gebote wir euch gegeben haben durch den HERRN Jesus.

(Mittwoch, 27. Januar 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 04.01.2021 10:41 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)