BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 301 (Der HERR verheißt Abram und seinen unzählbaren Nachkommen das ganze Land Kanaan)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
D. ABRAHAM, seine Verwandtschaft und seine acht Söhne (1. Mose 11,10 - 25,18)

10. Der HERR verheißt Abram und seinen unzählbaren Nachkommen das ganze Land Kanaan (1. Mose 13,14-18)


1. MOSE 13,16-18

16 und ich will deinen Samen machen wie den Staub auf Erden. Kann ein Mensch den Staub auf Erden zählen, der wird auch deinen Samen zählen. 17 Darum so mache dich auf und ziehe durch das Land in die Länge und Breite; denn dir will ich's geben. 18 Also erhob Abram sein Hütte, kam und wohnte im Hain Mamre, der zu Hebron ist, und baute daselbst dem HERRN einen Altar.

HEBRÄER 11,11.12

11 Durch den Glauben empfing auch Sara Kraft, daß sie schwanger ward und gebar über die Zeit ihres Alters; denn sie achtete ihn treu, der es verheißen hatte. 12 Darum sind auch von einem, wiewohl erstorbenen Leibes, viele geboren wie die Sterne am Himmel und wie der Sand am Rande des Meeres, der unzählig ist.

Der Herr fährt fort zu Abraham zu sprechen: „Ich will deinen Samen so zahlreich machen wie den Staub der Erde!“ Wir merken in diesem Abschnitt, wie eine Versprechung Gottes für Abrahams Zukunft und Nachkommenschaft von der anderen überstrahlt wird. Unzählbar wie der Staub der Erde sollen also die Nachkommen Abrahams werden! Und das alles spricht der allmächtige Herr zu einem Mann, der alt, einsam und kinderlos dasteht! „Wahrlich, Gott ist der Allmächtige, der große Wunder tut. Er allein!“ [Ps. 77,14; vgl. Ps. 40,5; 98,1-9 ]

Psalm 77,14 (Lu 15) -- 15 Gott, dein Weg ist heilig. Wo ist so ein mächtiger Gott, als du, Gott, bist? / Psalm 40,5 (Lu 6) -- 6 HERR, mein Gott, groß sind deine Wunder und deine Gedanken, die du an uns beweisest. Dir ist nichts gleich. Ich will sie verkündigen und davon sagen; aber sie sind nicht zu zählen. / Psalm 98,1-9 -- 1 Singet dem HERRN ein neues Lied; denn er tut Wunder. Er siegt mit seiner Rechten und mit seinem heiligen Arm. 2 Der HERR läßt sein Heil verkündigen; vor den Völkern läßt er seine Gerechtigkeit offenbaren. 3 Er gedenkt an seine Gnade und Wahrheit dem Hause Israel; aller Welt Enden sehen das Heil unsers Gottes. 4 Jauchzet dem HERRN, alle Welt; singet, rühmet und lobet! 5 Lobet den HERRN mit Harfen, mit Harfen und Psalmen! 6 Mit Drommeten und Posaunen jauchzet vor dem HERRN, dem König! 7 Das Meer brause und was darinnen ist, der Erdboden und die darauf wohnen. 8 Die Wasserströme frohlocken, und alle Berge seien fröhlich 9 vor dem HERRN; denn er kommt das Erdreich zu richten. Er wird den Erdboden richten mit Gerechtigkeit und die Völker mit Recht.

Wie unendlich reich und mächtig weiß doch unser Gott diejenigen zu segnen, die sich Ihm im Glaubensgehorsam anvertraut haben! Und wie wunderbar erhört er die Gebete des Vertrauens! Er spricht: „Fordere von Mir und ich will dir die Nationen zum Erbteil geben und zum Besitztum die Enden der Erde.“ ([Ps. 2,8]; vgl. Eph. 3,20.21; Jer. 33,3.)

Epheser 3,20.21 -- 20 Dem aber, der überschwenglich tun kann über alles, das wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die da in uns wirkt, 21 dem sei Ehre in der Gemeinde, die in Christo Jesu ist, zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. / Jeremia 33,3 -- Rufe mich an, so will ich dir antworten und will dir anzeigen große und gewaltige Dinge, die du nicht weißt.

Wir werden hier auch erinnert, wie Gott bald darauf das weitere große Wort zu dem Patriarchen sprach: „Reich will Ich dich segnen und deine Nachkommenschaft sehr mehren wie die Sterne des Himmels und wie den Sand am Ufer des Meeres!“ [1. Mos. 22,17.]

Unsere Astronomen haben ja Namen für alle schon bekannten Sterne am Himmel. Doch fortwährend entdecken sie mit Hilfe des modernen Fernrohrs immer noch zahlreiche neue! – Wenn der Herr Jesus, wie Er es in allernächster Zeit in Aussicht stellt, Seine Brautgemeinde zur himmlischen Herrlichkeit entrücken und erheben wird, dann wird das bekehrte Volk Israel den Segensmittelpunkt Gottes auf Erden bilden. Israels Vermehrung und Fruchtbarkeit wird dann unter dem Segen Gottes fast schrankenlos sein. – Sogar im Blick auf die Nachkommen Davids, des Königs von Israel, spricht der Herr: „Wie das Heer des Himmels nicht gezählt und der Sand am Meer nicht gemessen werden kann, also werde ich die Nachkommenschaft Davids, Meines Knechtes, und der Leviten, die Mir dienen, zahlreich machen!“ [Jer. 33,22.]

(Freitag, 21. Juli 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 31.01.2014 18:32 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)